Abhandlung über Kosmisches Feuer

Nach unten

Abhandlung über Kosmisches Feuer

Beitrag  Devino Melchizedek am Mi Sep 06 2017, 01:02

Die Strahlen und die Einweihungen

http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab2400/file2476.html

Wenn ihr die noch schwierigere Lehre studiert (verschleierter und symbolischer als diese), werdet ihr gewisse Aussagen finden, die für den Esoteriker viel Licht auf die einfachere Darstellung in dieser «Abhandlung über die Sieben Strahlen» werfen werden. Sie ist einfacher, weil nur diejenigen Punkte angegeben werden, die in sich den Keim einer möglichen Erleuchtung für die Allgemeinheit tragen. «Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer» ist nicht für die Allgemeinheit geschrieben; sie ist streng genommen eine Darstellung der Wahrheit für den eingeweihten Jünger. Ihre Linie ist vollkommen eine erste Strahl- und dritte Strahl-Darstellung, während diese Abhandlung eine durchaus zweite Strahl-Annäherung ist. Das ist eine Aussage, die sorgfältiges Nachdenken rechtfertigt, und die bis jetzt noch keine Anerkennung erhalten hat.
---
Nie bleibt man davon ausgenommen, zu prüfen und ein gesundes Maß und Verstand einzuhalten (im Sinne der Vernunft, weniger vom Mind/Verstand her).
Viele Bemühungen sind schnell vergebens, wenn man meinte um die offensichtlichsten Dinge durch die verzwicktesten Umwege zu kommen.
Nicht das erreichen irgend welcher Einweihungen ist das Ziel hier auf Erden, sondern ein vernünftiges und würdiges Leben zu führen als Mensch.
Dann kann alles andere dazu kommen, oder eben darum auch nicht...


Zuletzt von Devino Melchizedek am Mi Sep 06 2017, 17:50 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Manas und die drei Denkvermögen

Beitrag  Devino Melchizedek am Mi Sep 06 2017, 01:03

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
II. Einige Definitionen von Manas oder Denken


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1134.html

Manas wird als Denkvermögen definiert, oder als Fähigkeit zu logischer Deduktion und Urteilskraft und vernunftgemässer Betätigung, die den Menschen vom Tier unterscheidet. Es ist aber etwas mehr als das, denn es liegt aller Manifestation zugrunde; selbst die Gestalt einer Amöbe und das Unterscheidungsvermögen des niedrigsten Atoms oder einer Zelle wird durch ein Denkvermögen irgendwelcher Art zur Tätigkeit angetrieben. Erst wenn man die Stellung dieses mit Unterscheidungsvermögen begabten Atoms oder der Zelle im Rahmen ihrer übergeordneten Sphäre erfasst und erkannt hat, gewinnt man eine klare Vorstellung vom eigentlichen Wesen dieser kohärenten, rationellen Macht oder allumfassenden Denkkraft.
---
Will man nicht in einer undefinierten pampigen mentalen Substanz nur hängen, ist ein wesentliches Mittel die Denk- und Unterscheidungsfähigkeit im Sinne von Manas zu entwickeln.

Vieles lässt sich auch willentlich steuern, lenken und ordnen, hat allerdings weit höhere Erfordernisse um überhaupt dorthin zu gelangen, als es mittels Manas der Fall ist. Es mag willentlich sogar schneller und letztlich einfacher gehen, wenn man es kann, allerdings ist es viel anspruchsvoller um einen definierten Willen zu entwickeln, mit dem man auch dann arbeiten kann.

Daher ist Manas im gewissen Sinne weit eher massentauglich und kompatibel dahigehend, um darin, daran und damit arbeiten zu können. Oft reicht es schon, dass man nicht an Gedankengängen festhält, die dem zuwiderlaufen. Indem man z.B. denkt, man kapiere etwas ohnehin nicht oder wolle sich gar nicht damit auseinandersetzen u.ä., kann dies dazu führen, dass bei einem womöglich auf der Mentalebene (sofern man darin ist) alles zusammenpappt.

Daher ist es manchmal besser einfach nur etwas stehen zu und die dem ggf. inhärierende Intelligenz arbeiten zu lassen, als diese zusammen zu mantschen. Was nur wenig besser ist, als in direkt schlechter Weise über allerlei zu denken.

Noch braucht man meinen, indem man sich allerlei Denken verbietet, besondere Lernerfolge und spirituelle Fortschritte dadurch zu machen. So mag es nebst dem Niederen Denkvermögen auch das Denkvermögen auf Seelenebene und das Denkvermögen der Monade geben. Doch erreicht man nicht das Höhere nur dadurch, dass man das Niedere nicht pflegt und entwickelt. Mehr geht es wohl darum das niedere Denkvermögen mit dem Höheren in Übereinstimmung zu bringen zu vereinigen.

In der Entwicklung dessen verlagert es sich der Bedeutsamkeit für einen nach von selbst. Weniger also in dem man das Niedere auf der Strecke lässt, um so das Höhere für sich nur Beanspruchen zu wollen, ohne in dieser Hinsicht irgend etwas zu unternehmen. Und je mehr man der Entwicklung, egal in welcher Richtung und Hinsicht vorsätzlich liegen lässt, umso wahrscheinlicher auch, dass man irgendwo abstürzen oder wieder hinein und runter fallen wird...

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Wille und ordnungsmässiger Zweck

Beitrag  Devino Melchizedek am Mi Sep 06 2017, 01:04

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
Manas als kosmischer, systemischer und menschlicher Faktor
I. Der Ursprung des Manas oder Denkvermögens


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1141.html

b. Wille und ordnungsmässiger Zweck. Über den Ursprung von Manas lässt sich also wirklich nicht mehr sagen, als dass es die vereinte Willens-Aktivität oder der zweckbewusste Ausdruck eines seiner Identität gewahrgewordenen, grossen Selbstes ist, der dem Leben Färbung gibt und alle in seinem Einflussbereich befindlichen geringeren Einheiten zu intelligenter Mitarbeit veranlasst. Ich möchte das an einem Beispiel erläutern: Ein jeder von uns ist die denkende, zweckbewusste Entität, die als Manasprinzip wirkt die Antriebsfeder für alle in unseren drei Körpern enthaltenen Einheiten ist. Wir unterwerfen sie unserem Willen; wir handeln, und durch dieses Handeln erzwingen wir uns richtig erscheinende Mitarbeit. Dasselbe tut der Logos in grösserem Rahmen. Dieser Gedanke erhellt die Frage des Karma, des freien Willens und der Verantwortlichkeit. Manas ist wirklich Wille, der sich auf der physischen Ebene Ausdruck verschafft, und diese Wahrheit wird sich bestätigen, wenn man sich vergegenwärtigt, dass alle unsere Ebenen die kosmisch-physische Ebene bilden, auf der eine Entität, die unermesslich grösser ist als unser Logos, durch den Logos, durch uns und durch alle in seinem Strahlungsbereich befindliche Geist-Substanz einen ganz bestimmten Zweck verfolgt.
---
Nebst dem Planetarischen Logos und dem Sonnenlogos gibt es auch einen Kosmischen Logos, der dies alles durchdringt und letztlich alles seinem Willen im wesentlichen unterwirft. Nicht weil es ihm damit nach seiner Willkür bloß bestellt wäre, sondern weil er einen höheren Zweck damit verfolgt. Einen Zweck, dessen wir uns gar nicht gewahr werden können, und eben in dieser Weise, weil wir uns dennoch diesen Gesetzen nicht entziehen können, ist durch diese Entität aller bedingter Wille diesem Einen letztlich doch untergeordnet.

Damit ist absolute Freiheit gar nicht möglich, außer man wäre dieser unfassbaren Entität gleichgestellt. Denn eine Umfassende Freiheit besteht in dem, was man selbst unter Beachtung des Göttlichen Willens und der Göttlichen Gesetze erschaffen hat. Die kleinere Freiheit liegt in dem, worin man sich selbst kümmert, und eine größere Freiheit in dem, was man selbst verwirklicht hat.

Allerdings sollte klar sein, dass ohne einen weitreichenden Willen, unter deren Einflussbereich die kleineren Willen versammelt und zur Mitarbeit gezwungen sind, gäbe es weder einen Zusammenhalt, noch eine größere Ordnung, noch vermutlich überhaupt auch nur irgend etwas, was sich seiner und etwas anderem bewusst sein könnte. Also ist dieser Wille, der ja im gewissen die Freiheit doch beschränkt, zugleich der, der alles erzeugt und letztlich sogar den individuellen bedingten Willen ermöglicht und verleiht.

Somit findet erst ein Zusammenspiel der Planeten eines Sonnensystems statt, eines Universums an sich und der Galaxien als solches. Und somit kann man nicht nach Freiheit rufen, denn man ist berufen diese für sich selbst erst durch eigene Willensanstrengungen und den eigenen Willensgebrauch zu erwerben.

Man kann keine Freiheit in den Schoß gelegt bekommen. Und man kommt nicht herum, in Füllung mit sämtlichen geistigen Gesetzen erst zu kommen, sich ihnen zu fügen, sie zu erlernen, und durch weisen Willen diese so einzuhalten, dass man sich gar nicht mehr um sie kümmern braucht, weil es zur eigenen Natur geworden ist. Darin liegt die wesentlichere Freiheit, in dem man seinen Willen dazu einsetzt.

Würde man die Freiheit ohne Einhaltung und dem Erlernen der Gesetze wollen, indem man erwartete, diese käme einfach von außen her und sollte zu einem getragen werden, so hieße es, man suchte die Freiheit zu erlangen, indem man noch mehr auf seinen Willensgebraucht verzichtet. Denn es läge ja der Grund dessen, was von außen allein käme, nicht im eigenen Willen. Alternativ kann man natürlich versuchen sich in seine Elementaren Bestandteile aufzulösen, damit man überhaupt keinem Willen mehr ausgesetzt ist. Doch was brächte eine solche Freiheit dann noch?

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Entwicklungszüge

Beitrag  Devino Melchizedek am Mi Sep 06 2017, 01:25

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
2. Entwicklung des menschlichen Denkvermögens.


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1152.html

Erstens zur Zeit der menschlichen Individualisierung in der Mitte der dritten Stammrasse. Sie kam durch ungeheure Zerstörung der Formen zustande, die wir Tiermenschen nennen. Diese Tatsache hat in der Lehre selten Erwähnung gefunden. Das Eintreffen der Herren der Flamme, der elektrische Sturm, der die Periode des Menschen einleitete, kennzeichnete sich durch Katastrophen, Chaos und die Zerstörung vieler Formen im dritten Naturreich. Der Funke des Denkens wurde eingepflanzt, die Kraft seiner Schwingung und die unmittelbare Wirkung seiner Gegenwart verursachte den Tod der tierischen Gestalt. Das ermöglichte es den neu ins Leben getretenen Kausalkörpern, ihre Schwingung von vornherein so abzustimmen, dass neue physische Körper angenommen wurden. So gelangte der Willensaspekt während der vierten Runde in bezug auf die menschliche Familie zur Manifestation.

Zweitens in der fünften Runde, beim sogenannten jüngsten Gericht. Dieses Ereignis wird die scheinbare Zerstörung von zwei Fünfteln der menschlichen Familie bewirken und die innewohnenden Bewusstseinseinheiten in andere, ihrer Evolutionsstufe mehr angemessene Sphären bringen. Dieses Ereignis wird zu der Zeit als Katastrophe betrachtet werden, aber die Eingeweihten werden verstehen und wissen, und drei Fünftel der menschlichen Familie werden sich über die Gründe klar sein.

Drittens bei der endgültigen Wiederaufnahme der vollendeten Monaden in die Quelle ihres Ursprungs, in der siebenten Runde. Sie wird sich durch Verdunkelung und durch die Zerstörung der Form kennzeichnen. Sie wird aber praktisch kein Leid verursachen, denn die davon betroffenen menschlichen Einheiten werden eine Stufe erreicht haben, auf der sie bewusst am Abstraktionsvorgang mitarbeiten können. Daraus geht also klar hervor, dass in bezug auf die menschliche Familie (die in Inkarnation befindlichen Manasaputras) die vierte, fünfte und siebente Runde den Schlüssel zum ersten Aspekt enthalten. Für die Devas sind es die erste, zweite und sechste Runde. Für die involutionäre Entität, die wir den «Geist des Planeten» nennen, ist es lediglich die dritte.
---
Gemäß der Bhagavad Gita kann man sagen, alles was beginnt, endet auch, und alles was endet, beginnt in gewisser Weise auch wieder, wenn es irgend eine Art von Bestand erreicht hat. Oder sowohl der Bhagavad Gita als auch dem Kurs in Wundern entsprechend heißt es also auch: Nichts wirkliches kann zerstört werden, nichts unwirkliches existiert.

Natürlich auf der niederen Ebene einer Zerstörung, sieht es zunächst wohl furchtbar aus, weil man nicht das entweichen des reineren Geistes auf einer höheren Ebene einsehen kann. Doch auf einer höheren Ebene ist es letztlich auch immer eine Befreiung vom Niederen, oder eine Befreiung aus der Form.

Bis zu einem gewissen Grad mag es zwar auch eine Sache der Setzung einer Identität sein, die Identität bleibt jedoch nicht nur eine Sache des Wunschdenkens, sondern auch eine tatsächliche Sache der Verwirklichung. Eine Sache dessen, was erweckt werden konnte. Als auch eine Sache dessen, was überhaupt in bestimmten Verhältnissen möglich bleibt.

Denn klar ist, dass nur das einen Gehalt hat, was in einer gewissen Summe von Verhältnissen überhaupt eine Rolle spielt, weil es überhaupt eine Rolle spielt oder in einem Bezug dazu steht u.dgl.m.

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Entwicklungsschübe

Beitrag  Devino Melchizedek am Mi Sep 06 2017, 01:44

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
2. Entwicklung des menschlichen Denkvermögens.


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1152.html

Der dritte Strahl bleibt während der ganzen Zeit in Kraft, denn der zweite Strahl kam erst in der zweiten Runde zur Geltung. Der dritte bleibt zusammen mit dem zweiten Strahl bis zum Ende des Zeitalters in Kraft und verliert dann allmählich seinen Einfluss in dem Mass, in dem der erste Strahl erneut zur Geltung kommt. Man darf jedoch nicht vergessen, dass alle drei zu jeder Zeit gegenwärtig sind. Es ist lediglich eine Frage des Gradunterschiedes und der zyklischen Evolution.

Damit kommen wir zu den vier geringeren Strahlen, die zusammen mit dem dritten die Gesamtsumme von Manas ausmachen, und wir wollen sehen, welcher Einfluss von ihnen zu erwarten ist. Das Gebiet ist so ungeheuer umfassend, dass wir nur gewisse Punkte herausgreifen können; wir können deshalb auch nicht näher auf die mechanistische Entwicklung der zur Kraftausnutzung dienenden Formen eingehen. All das liegt noch im Schosse der Elektrizitätslehre, und erst wenn die exoterische Wissenschaft Mittel und Wege entdeckt, um:

die in der Luft vorhandene Kraft auszunutzen oder elektrische Erscheinungen den Zwecken des Menschen dienstbar zu machen, Formen zu bauen und Maschinen zu erfinden, welche die elektrischen Kräfte der Atmosphäre aufspeichern und verteilen,

die Aktivität der Materie nutzbar zu machen und in bestimmte Bahnen zu lenken,

die in der Luft vorhandene elektrische Kraft zur Belebung, Erneuerung und Heilung des physischen Körpers zu verwenden,

werden die zyklisch auftretenden Strahlenphänomene Verständnis finden und dem Menschen umfassende Gelegenheiten bieten, bestimmte Zyklen zu entsprechenden Zwecken auszunutzen.
---
Aus gewissen Verlautbarungen heißt es, dass teilweise UFOs durch gewisse Wetterphänomene und Ereignisse und Athmosphärische Störrungen zu einem Absturz kamen, und manche sogar bewusst sich dazu entschieden hätten und sich quasi opferten, weil sie darin eine Möglichkeit sahen, die Technologie direkt und indirekt weiter zu geben. Woraus es hierbei ankommt, ist, dass die Technologie offensichtlich die Natur der höheren Dinge lediglich nutzt, und dies in einer effektiveren Weise. Also auch letztlich entscheidend ist dann die eigene Spezies und die Möglichkeiten, diese Phänomenen ins Gewahrsein zu bringen und den Umgang damit zu erlernen.

Wie bereits erwähnt, liegt es auch mit an Regierungen, zu entscheiden, der Menschheit damit wesentliche Fortschritte zu eröffnen, oder unter Verheimlichung nur versuchen eigene Interessen und Zwecke damit zu verfolgen. Letztlich wird man allerdings das, was einem in seiner eigenen Art von Ausrichtung entspricht, auch antreffen. Und letztlich wird man damit ähnlichen Interessen Vorschub leisten.

Oder anders gesagt, dass was der eigenen Willensausrichtung entspricht, wird auch von der Willensausrichtung aufgenommen, die der eigenen entspricht. Will man nur etwas gebrauchen, wird man selbst gebraucht. Oder Gleiches zieht gleiches an usw.

Und ohnehin wird man nur das wirklich einsetzen können, was dem eigenen Entwicklungsstand entspricht, undzwar mehrheitlich der eigenen Spezies und Gattung. Alles andere wird schnell in einer anderen Richtung und anderen Entsprechungen zugeführt werden. Immer bleibt also auch die Frage, wofür, für was und für wen steht man ein? Und kann man sich auch wirklich damit abfinden und guten Gewissens dafür einstehen. Oder anders gesagt, arbeitet man mit und für seine eigene Spezies, oder verkauft man diese (an welche Kräfte auch immer, ebenso kann es wirtschaftlich gesehen der Kapitalismus sein) oder wirkt man letztlich zum Nachteil für diese, also aber auch für sich selbst sodann.

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Herrschaft über die vierte Ordnung

Beitrag  Devino Melchizedek am Mi Sep 06 2017, 01:54

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
2. Entwicklung des menschlichen Denkvermögens.


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1152.html

Wir wollen nun mit der Betrachtung der vier Kraftarten, die von gewissen grossen Entitäten ausgehen, fortfahren und die Resultate besprechen, die von ihrer Einwirkung auf den Menschen künftig zu erwarten sind, wobei stets zu beachten bleibt, dass diese vier Einflüsse (mit ihrer Synthese, dem dritten Aspekt-Strahl) in sich die Summe des fünften logoischen Manasprinzips ausmachen. Sie sind buchstäblich die Ausstrahlungswirkungen der Göttlichen Manasaputras. Wir befassen uns hauptsächlich mit den Wirkungen, die in den Einheiten innerhalb ihrer Körper erreicht werden sollen. Jedesmal wenn dieser vierte Strahl zur Macht kommt (zwar neuerdings gegen Ende des geringeren Zyklus, der im Jahr 1924 zum Abschluss kam), erzeugt er eine entsprechende Aktivität auf der vierten Unterebene jeder Hauptebene, die mit dem vierten physischen Äther beginnt. Davon sind folgende Wirkungen zu erwarten:

Erstens werden die auf der physischen Ebene tätigen Wissenschaftler in fachmännischer Weise mit dem vierten Äther vertraut werden, auch wenn sie ihn vielleicht nicht als den niedrigsten der vier Grade von ätherischer Substanz erkennen mögen; immerhin wird sein Einflussbereich und seine Verwendbarkeit Verständnis finden, und man wird «Kraft» als einen Faktor in der Materie, oder die elektrische Energie-Manifestation innerhalb von bestimmten Grenzen, ebenso genau kennenlernen wie man heute Wasserstoff kennt. Darauf deuten bereits die Entdeckung von Radium, die Erforschung von radioaktiven Substanzen und die Fortschritte in der Elektronenindustrie hin. Dieses Wissen wird eine völlige Umwälzung im menschlichen Leben verursachen; es wird dem Menschen das zugänglich machen, was Okkultisten die «Herrschaft über die vierte Ordnung» (auf der physischen Ebene) nennen. Es wird es ihm möglich machen, elektrische Energie in heute noch ungeahnter Weise zur Regelung seines täglichen Lebens zu benutzen; es wird zu neuen, sehr billigen Beleuchtungs- und Heizungsmethoden führen, deren Anlage praktisch nichts kosten wird. Das Vorhandensein des Ätherkörpers wird sich als Tatsache herausstellen, und bei der Heilung des dichten physischen Körpers wird man die heutigen Heilmethoden durch Kraft-Ausnutzung und Sonnenbestrahlung ersetzen.
---
Im Grunde genommen, wenn man sagt, es ist alles ein Kreislauf, dann gibt es nur das was im Kreislauf überhaupt in irgend einer Weise vertreten ist. Andererseits geht es um den sinnvollen Gebrauch und die effiziente Nutzung aller Geistigen Gesetze und Tatsachen.

Also ist es alles kein Hexenwerk. Jedoch braucht es einen Rahmen, um etwas in einem bestimmten Kreislauf einbringen zu können. Zum einen, dass dieser Rahmen überhaupt etwas damit anfangen können kann, zum anderen auch, um es in einem höheren Kreislauf und in ein Verhältnis dazu bringen zu können, damit dieses im Rahmen eines höheren Zweckes überhaupt sich darin erfüllen können kann und seinen Platz darin findet. Denn von Dingen, von denen keiner gehört haben kann, weil es keinen Bezug gibt, wird man nie etwas hören, weil es keinen Bezug oder Verhältnis hat.

Anders gesagt, nichts in der Natur entsteht umsonst, da die Natur selbst sehr effizient alles hervorbringt, weil es in irgend einem höheren Rahmen sich stets einfindet. Man braucht also einen Zweck für das größere Ganze, um als Kreislauf zum größeren Ganzen beizutragen, womit sich dann eben auch die Möglichkeiten des größeren Ganzen für eine kleinere Summe ergeben.

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die Heilkunde

Beitrag  Devino Melchizedek am Mi Sep 06 2017, 02:12

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
2. Entwicklung des menschlichen Denkvermögens.


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1152.html

Die Heilkunde wird dann praktisch in zwei Gebiete eingeteilt werden:

1. Zuführung von Lebenskraft durch:
a. Elektrizität.
b. Solare und planetarische Bestrahlung.

2. Bestimmte Heilverfahren aufgrund okkulter Kenntnisse in bezug auf:
a. Die Kraftzentren.
b. Die Funktion der Devas des vierten Äthers.

Der Verkehr über Land und See wird in hohem Mass durch Flugverkehr ersetzt werden, und dabei wird anstelle der heute üblichen Methoden die im Äther selbst innewohnende Kraft oder Energie zum Lufttransport von grossen Lasten verwandt werden.

Studenten der Theologie werden sich mit der Seite der Manifestation befassen, die wir ihren «Lebensaspekt» nennen, genauso, wie der Wissenschaftler den Aspekt der «Materie» erforscht; beide Seiten werden dabei zur Erkenntnis der engen Beziehung gelangen, die zwischen beiden Aspekten besteht, und damit wird die alte Kluft und der alte Kampf zwischen Wissenschaft und Religion vorübergehend zum Stillstand kommen. Bestimmte Forschungsmethoden werden die Tatsache beweisen, dass das Leben nach dem Tode des physischen Körpers fortdauert, und in diesem Zusammenhang wird man das ätherische Gewebe als wichtigen Faktor erkennen. Die Verbindung zwischen den einzelnen Ebenen wird erforscht, und die Analogie zwischen der vierten ätherischen Unterebene und der vierten oder buddhischen Ebene (dem vierten kosmischen Äther) untersucht werden; man wird sich nämlich darüber klarwerden, dass das Leben jener Entitäten, die wir als die planetarischen Logoi anerkennen, von der vierten kosmischen oder kosmisch-buddhischen Ebene aus durch unseren Grundplan und somit durch alle seine geringeren Entsprechungen hindurchströmt. Dann kommen folgende Ebenen zur Gleichschaltung:

a. Die vierte kosmische oder kosmisch-buddhische Ebene.
b. Der vierte kosmisch-physische Äther, die vierte oder buddhische Ebene des Systems.
c. Die vierte ätherische Unterebene unserer physischen Hauptebene.

Sie bilden somit eine Linie des geringsten Widerstands gegenüber der aus kosmischen Ebenen herkommenden Energie, und sie bewirken eine besondere Aktivität der Himmlischen Menschen, die zunächst auf ihrer eigenen Ebene und danach auch auf niederen Ebenen in den Einheiten innerhalb Ihrer Körper zum Ausdruck kommt. Kraftlinien, die sich von unserem Grundplan über das Sonnensystem hinaus erstrecken, werden als Tatsache anerkannt. von den Wissenschaftlern im Sinn von elektrischen Phänomenen von den Theologen im Sinn des Lebens - d.h. der Lebenskraft bestimmter Entitäten - ausgelegt werden.
---
Also kann man auch daraus deduzieren, dass es letztlich doch nur darum geht, dass zwischen dem sogenannten Inkarnierten (oder sogar präziser, manifestierten und materiellen) und dem Geistigen Leben höherer Ordnung (oder auch unmanifestierten, vom Stand grober Physikalität besehen) keine Trennung mehr besteht oder diese nicht nennenswert erkennbar gegeben ist.

Und darum geht es also auch, die Entwicklung so anzukurbeln, dass kein Himmel und Erde, ausgenommen von Materialisationsgraden besteht. Dass es alles nur noch Himmel ist, mit anderer Schattierung oder Abstufung gemäß eigener Reiche. Nicht in Reiche der Rangordnungen nach, mehr der Ordnung der gewissen Bestimmung für das Gesamtverhältnis und das größere Ganze hin.

Der Vorteil für alle, ist der Fortschritt der gewissen Summe deren Teilhaber man ist. Dann ist alles geheilt, wenn es nicht mehr der Zustände bedarf, die als unheilsam in Erscheinung treten und dieses ermöglichen. Und letztlich ist es die Erkenntnis, die zum größeren Verhältnis führt, und somit die Summe der Möglichkeiten zugänglich macht, einschließlich der aktuell lediglich als jenseitig und himmlisch angesehenen. Und die Unmöglichkeit einer Kluft, die Störungen aller Art erst begünstigen oder ermöglichen.

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die Antahkarana 5ter Stammrasse - KF

Beitrag  Devino Melchizedek am So Sep 10 2017, 01:57

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
2. Entwicklung des menschlichen Denkvermögens.


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1152.html

Zu gleicher Zeit werden philosophische Denker zwischen diesen beiden Gedankenrichtungen eine Brücke schlagen und zu beweisen suchen, dass die elektrischen Phänomene, die wir Materie nennen - das mit Energie beseelte, aktive Material, das wir Substanz nennen - sich sehr wohl mit dem Lebenszweck eines kosmischen Wesens vereinbaren lassen. Aus diesen drei Gedankenrichtungen - der Wissenschaft, der Religion und der Philosophie - ergeben sich die Anfänge zum bewussten Aufbau der Antahkarana in jener Gruppe, die wir als fünfte Stammrasse bezeichnen.

Auf der vierten Unterebene der Astralebene wird sich eine ähnliche Wirksamkeit bemerkbar machen. Die einströmende Kraft wird eine astrale Stimulierung in den Körpern vieler Mitglieder der menschlichen Familie hervorrufen, die sich noch auf dieser Unterebene befinden, und den Wunsch nach Harmonie in einer neuen Art und Weise erwecken. Das wird der sechsten Unterrasse verhältnismässig leichtfallen. Zu der Zeit werden zahlreiche alte Atlantier (Menschen der vierten Stammrasse) auf die Stimulierung reagieren und dadurch zur Inkarnation gelangen, denn die vier und die sechs sind jederzeit eng verwandt. Eine weitere Analogie, die zum Nachdenken Anlass bietet, liegt in der Tatsache, dass die Nützlichkeit der Devas des vierten Äthers bald Anerkennung finden, und dass die Deva-Evolution in der sechsten Unterrasse eine sehr hervorragende Rolle spielen wird. Die vierte Ebene ist die Ebene der Einswerdung für bestimmte Deva- und Menscheneinheiten, und bestimmte Gruppen (die vierte Schöpferische Hierarchie und die sechste Deva-Hierarchie) haben ein deutlich gemeinsames Karma abzuarbeiten. Daraus erhellt sich die ausserordentliche Wichtigkeit der menschlichen Hierarchie, die in der Reihenfolge der Ebenen und der Ideen die vierte ist.
---
Eine der Hauptaufgaben und wesentlicher Zweck bei der Weiterentwicklung von Lebewesen ist es wohl wesentlich, die Antahkarana zu errichten. Sowohl für den Einzelnen, wie auch für Gruppen, oder die bestimmte Spezies und Menschheit.

Dies ist die Anbindung von Oben nach Unten, wie auch von Unten nach Oben. Irgendwo mag es die Stelle ja geben, an der sich ein jeder abgeseilt hat (also mehr von oben nach unten zunächst). Doch ist es ja etwas, was zur gewissen Allgemeinheit gehört.

Das heißt, man benutzt zunächst die allgemeinen oder bereits bestehenden Kanäle, sobald man sich dazu entschließt Anteil an einer bestimmten Spezies von urteilsfähigen Lebewesen zu nehmen.

Und dann nimmt man den Weg der Wissenschaft, der Religion, oder der Philosophie, um die Antahkarana zu erbauen, wie eine Leiter.

An sich bräuchte es nicht viel mehr als einer entsprechenden Inhärenz. Es reichte also eine Art Akt von sorgfältig geführter Kontemplation.

Die Zweige (Wissenschaft, Religion, Philosophie) dienen mehr dem Links und Rechts, und dem einbeziehen der bestimmten Spezies, anstelle bloß dessen, was aktiv nur für sich selber die Leiter erklommen hat (was dann genauer gefasst im Vergleich zur Leiter mehr nur ein Seilzug wäre und darüber hinaus nach Links und Rechts keinen weitere Halt mit einbringen würde).

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Überwindung der Gravitation - KF

Beitrag  Devino Melchizedek am Fr Okt 13 2017, 00:44

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer

Manas als kosmischer, systemischer und menschlicher Faktor

IV. Die Zukunft des Manas
b) Entwicklung des menschlichen Denkvermögens


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1152.html

Der Verkehr über Land und See wird in hohem Mass durch Flugverkehr ersetzt werden, und dabei wird anstelle der heute üblichen Methoden die im Äther selbst innewohnende Kraft oder Energie zum Lufttransport von grossen Lasten verwandt werden.
...
Sie bilden somit eine Linie des geringsten Widerstands gegenüber der aus kosmischen Ebenen herkommenden Energie, und sie bewirken eine besondere Aktivität der Himmlischen Menschen, die zunächst auf ihrer eigenen Ebene und danach auch auf niederen Ebenen in den Einheiten innerhalb Ihrer Körper zum Ausdruck kommt. Kraftlinien, die sich von unserem Grundplan über das Sonnensystem hinaus erstrecken, werden als Tatsache anerkannt. von den Wissenschaftlern im Sinn von elektrischen Phänomenen von den Theologen im Sinn des Lebens - d.h. der Lebenskraft bestimmter Entitäten - ausgelegt werden.
---
Betrachtet man alte Bauwerke, die Pyramiden, oder auch viele andere Bauten, so ist man zwar technisch auf dem Stand, die Struktur im Gestein ähnlich Formen zu können, jedenfalls nach äußerem Maß, unabhängig der innewohnenden Strukturen, doch immer noch vor einem Rätsel, wie die teils hundert Tonnen schweren Brocken an ihren Platz gebracht werden konnten.

Allerdings ist es wohl nicht weniger immer noch so, dass diverse Ätherische Ebenen völlig außer acht gelassen werden, und man sich bloß aufs äußerste Ergebnis konzentriert. Und eben sicher damit die Aufhängung außer acht lässt, die für die Fassung der physischen Last durch Anhebung auf die Ätherischen Ebenen, sich durch höhere geistige Gesetze, damit stemmen lässt.

Zwar ist man auch wissenschaftlich drauf und dran festzustellen, dass die Erde durch diverse Energielinien und Energiezentrenten durchzogen ist, doch kann man diese immer noch nicht weiter nutzen oder gebrauchen. Was ebenfalls wohl nur daran liegt, dass die Ätherischen Ebenen nicht hinreichend Beachtung finden.

Und wird dieses also Anerkenntnis finden, dann wird man ebenso auch durch das Sonnensystem oder die Galaxie entlang diverse Energielinien erkennen. Und somit wird dann auch der Weg zu Interstellaren Reisen sich eröffnen. Und so klug man sich heutzutage also wähnt, weisen eigentlich bereits die früheren und für primitiv gehaltenen Kulturen deutlich mit dem Finger auf die erforderliche Demut hin, um sich aus der vermeintlichen Klugheit der Unwissenheit zu erlösen.


Zuletzt von Devino Melchizedek am Fr Okt 13 2017, 00:53 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Interstellare Reisen - KF

Beitrag  Devino Melchizedek am Fr Okt 13 2017, 00:44

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer

Manas als kosmischer, systemischer und menschlicher Faktor

IV. Die Zukunft des Manas
b) Entwicklung des menschlichen Denkvermögens


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1153.html

Der Einfluss dieses fünften Logos wird sich jetzt auf der fünften Unterebene aller Hauptebenen stark bemerkbar machen, besonders in den drei Welten des menschlichen Bemühens; und da wir hier vom Menschen sprechen, dürfen wir, wie es irrtümlich heisst, «von unten nach oben» zählen. Die mentale Einheit der Menschen wird also in der jetzigen fünften Unterrasse erhöhte Anregung erfahren und sie zur Schwingung auf der (von unten gezählt) fünften Unterebene befähigen; diese ist in Wirklichkeit die dritte Unterebene im abstrakten Bereich der Mentalebene, auf der sich der Kausalkörper befindet. Die fünfte Spirillae wird infolgedessen tätig werden, und die elektrische Kraft oder der fohatische Strom wird durch sie hindurchfliessen und es denjenigen Menschen, die im richtigen Stadium sind, ermöglichen, diese Kraft zum Erreichen der ersten Einweihung auszunutzen.

In dem Maß, in dem dieser fünfte Einfluss sich mehr und mehr fühlbar macht, werden seine Wirkungen auch auf der Astralebene in Form von intelligenter, bewusster Kontrolle zutage treten, die nicht so sehr auf dem Wunsch nach Harmonie als auf dem Bedürfnis nach wissenschaftlicher, intelligenter Handhabung des Astralstoffes beruht. Sobald das der Fall ist, wird sich der höhere Psychismus fühlbar machen. Auf der physischen Ebene werden sehr viele interessante elektrische Phänomene zutage treten, und der Manu wird viel Gelegenheit haben, Rassen voneinander zu trennen, Typen abzusondern und Kontinente abzuriegeln und zu überfluten. Dies ist der Strahl der trennenden Kraft, der beim Aufbau und bei der Zerstörung von Formen eine sehr interessante Rolle spielt.
---
Es könnten also die dollsten Dinge auf Erden geschehen, nur soweit wie jemand bereit ist, wird er damit etwas anfangen können, weil jeweiliges auch mit ihm etwas wird anfangen können. Es hängt ganz vom Stadium ab, vergleichbar also auch mit dem, wie weit mit Ätherische Ebenen z.B. Beachtung finden, so auch in anderer Hinsicht anderes.

Irgendwann, in sehr ferner Zukunft wird man nicht nur die Ätherischen Ebenen erkundet haben, man wird sogar das äußerst Physische soweit abgelegt haben, das womöglich die Astralebenen zu der Physikalität gehören, wie heute das äußerst Materielle.

Und damit wird man den nächsten Schritt gemacht haben, zu Interstellaren Reisen, wo man sich heute sorgt, wie man ein Stück lebend Fleisch also vor kosmischer Strahlung schützen soll, mit Nahrung versorgen soll, oder vor dem Muskel und Knochenschwund bewahren, denen man im luftfreien Raum außerhalb eines planetaren Einflusses ausgesetzt ist.

Also ergibt sich vieles schlichtweg durch ein natürliches Studium Geistiger Gesetze, die man vielleicht auch Kosmische Gesetze nennen könnte, und sobald und sowie man diese zu gebrauchen und zu beherrschen lernt. Bis zu der Stelle, dass man keinen Unterschied mehr zwischen Wissenschaft, Religion und Philosophie mehr macht und machen kann.


Zuletzt von Devino Melchizedek am Fr Okt 13 2017, 00:53 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Eine Art von Menschlicher Manifestation - KF

Beitrag  Devino Melchizedek am Fr Okt 13 2017, 00:45

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer

Manas als kosmischer, systemischer und menschlicher Faktor

IV. Die Zukunft des Manas
b) Entwicklung des menschlichen Denkvermögens


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1154.html

Diese Strahleneinflüsse wirken sich in allen (makrokosmischen und mikrokosmischen) Fällen durch ihre Brennpunkte, nämlich die ätherischen Zentren, aus. Diese Zentren sind bei allen Wesen sieben an der Zahl und bestehen aus Deva- und Menscheneinheiten, die sich als Gruppe betätigen, oder aber aus Kraftstrudeln, die solche Zellen enthalten und in ordnungsgemässer Betätigung halten, in denen die Fähigkeit zu menschlicher Manifestation latent vorhanden ist. Hierbei gedenke man der okkulten Binsenwahrheit, dass alle Lebensformen im Lauf ihres Daseins auch einmal das menschliche Stadium durchmachen.

Kosmische oder von ausserhalb des Sonnensystems kommende Strahlen treffen auf oder zirkulieren durch Zentren, die sich im zweiten kosmischen Äther befinden, die aber im gegenwärtigen Stadium objektiven Daseins innerhalb des Systems im vierten kosmischen oder buddhischen Äther sichtbar werden.
---
Eine gewisse Menschliche Manifestation wie es heißt, darf jeder durchmachen. Das macht so oder so auch Sinn oder ist ein Erfordernis. Denn es bedeutet ja nicht notwendigerweise als Mensch auf Erden, als wäre es der einzige Ort an dem es solches Leben gibt, es kann ebenso als Teil einer Spezies irgend einer Welt bedeuten, die schlicht Menschenähnliches Lebewesen unterhält.

Denn selbst angenommen, ein Planetarer Logos, wie wollte er Menschenähnliches Leben ermöglichen, wenn er dieses nicht kennt? Woher soll er da einen Grundplan dafür erhalten, um diese Art von Lebewesen in sich enthalten zu können?

Und natürlich ist es eine Elementare Ebene, in jeder weitreichenden Evolutionären Entwicklung. Und natürlich so wie man auf der anderen Seite davon etwas macht, wird man irgendwann durch geistige Gesetze dazu übergehen, dass an sich wiederzuerfahren, was man da jeweils gemacht hatte und welche Auswirkungen es hat.

Vieles zeigt sich also in der Summe dessen, was man eingesammelt und erfahren hat. Nichts davon ist schlechter als etwas anderes, sondern lediglich ein Mosaikstück, welches etwas ergänzt und ersetzt. Und vieles gehört dazu, ehe etwas als gänzlich abgeschlossen gehandelt werden kann.

Man kann sich also nicht für mehr halten, zu diesem hin bezogen, was man überhaupt nicht kennt. Auch wenn sich eines auf einer meist höheren Ebene erst richtig zeigt, was auf einer anderen meist unteren Ebene getan wird, heißt es nicht, dass man damit besser dran ist, nie die unterliegenden Ebenen erfahren zu haben. Und was man hinter sich gebracht hat, hat man hinter sich. Und was nur Einbildung ist, dass ist eben auch nur das, was es ist.

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Umwandlungsmethoden - KF

Beitrag  Devino Melchizedek am Do März 29 2018, 02:16

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer

- Manas als kosmischer, systemischer und menschlicher Faktor -
IV. Die Zukunft des Manas c) Manas in den Endrunden


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1162.html

Wenn man diese Tatsachen im Auge behält und gebührend in Betracht zieht, wird man einigermassen die Rolle verstehen lernen, welche die Devas bei der Umwandlung spielen. Der Einfluss, den Feuer auf diesen Vorgang ausübt, ist hier von besonderem Interesse, denn er beleuchtet klar den Unterschied in der Methode beider Richtungen.

Bei der von der Bruderschaft angewandten Umwandlungsmethode wird das innere Feuer, welches das Atom, die Form oder den Menschen beseelt, so lange angeregt, angefacht und verstärkt, bis es (aus eigener innerer Macht heraus) seine Hülle verbrennt und durch Strahlung aus seinem Grenzring entweicht. Das lässt sich in interessanter Weise bei den letzten Einweihungen beobachten, wenn der Kausalkörper durch Feuer zerstört wird. Das innere Feuer verbrennt alles andere, und das elektrische Feuer entweicht. Der wahre Alchemist der Zukunft wird deshalb in jedem Fall die Radioaktivität des von ihm bearbeiteten Elementes oder Atoms anzuregen suchen und seine Aufmerksamkeit auf den positiven Kern konzentrieren. Er wird das gewünschte Ziel dadurch erreichen, dass er die Schwingung, die Aktivität oder den positiven Aspekt dieses Kernes erhöht. Die Meister tun das in bezug auf den menschlichen Geist und kümmern sich überhaupt nicht um dessen «Deva»-Aspekt. Dieselbe Grundregel gilt in gleicher Weise für ein Mineral wie für einen Menschen.

Die von den Mitgliedern der Dunklen Bruderschaft angewandte Methode ist das genaue Gegenteil. Sie konzentrieren ihre Aufmerksamkeit auf die Form und trachten diese Form oder Atomzusammensetzung zu zerschlagen und zu zerstreuen, um das Entweichen des inneren, elektrischen Lebens zu ermöglichen. Diese Wirkung erzeugen sie durch äussere Mittel und unter Benutzung jener der Substanz (Deva-Essenz) selbst anhaftenden, zerstörenden Tendenz. Sie verbrennen und zerstören die materielle Hülle und versuchen, die während der Zersetzung der Form entweichende flüchtige Essenz einzufangen. Das verhindert den Evolutionsplan des betreffenden Lebens, verzögert die Vollendung, wirkt dem ordnungsgemässen Entwicklungsfortschritt entgegen und bringt alle beteiligten Faktoren in eine schlimme Lage. Das davon betroffene Leben (oder die Entität) erfährt einen Rückschlag, die Devas wirken zerstörend und arbeiten nicht an den Zielen des Evolutionsplanes mit; und der Magier befindet sich nach dem Karma-Gesetz und aufgrund der Materialisierung seiner eigenen Substanz durch deren Affinität mit dem dritten Aspekt in einer gefährlichen Lage. Schwarze Magie dieser Art schleicht sich in alle Religionen ein, eben weil sie diesen Weg der Zerstörung der Form durch äussere Mittel verfolgt, anstatt die Befreiung des Lebens durch innere Entwicklung und Bereitschaft anzustreben. Sie führt zu den Übelständen des Hatha Yoga in Indien und zu ähnlichen Methoden, wie sie in gewissen Religionen und okkulten Orden auch im Abendlande zu finden sind. In beiden Fällen arbeitet man mit der Materie irgendeiner Ebene innerhalb der drei Welten, und tut Böses, um damit Gutes zu erreichen; in beiden Fällen handelt es sich um Kontrolle der Devas und den Versuch, durch Manipulation der Formmaterie bestimmte Wirkungen zu erzielen. Die Hierarchie dagegen befasst sich mit der Seele innerhalb der Form und erzielt damit Erfolge, die einen Sinn haben, auf eigener Initiative beruhen und von Dauer sind. Wo immer die Aufmerksamkeit sich auf die Form und nicht auf den Geist richtet, da besteht eine Neigung zur Deva-Verehrung, zur Fühlungnahme mit den Devas und zur schwarzen Magie, denn die Form besteht auf allen Ebenen aus Deva-Substanz.
---
Und genau deswegen, weil hinter allem etwas steht, und es nicht bloß selbstverständlich ist, dass auch nur das Geringste von selbst da ist, sondern weil etwas ist, was als irgendeine Art von Wesen dahinter steht, und es zu dem macht, was daraus wird.

Es gäbe keine Gegenstände, es gäbe nichts Erschaffenes (formloser Raum vielleicht nur), wenn es nicht irgendwo her kommen würde und auch durch irgend etwas aufrecht erhalten wird, ohne dass sich sofort alles wieder auflöst. Jedoch auch, dass etwas aufgelöst wird, wenn es nicht mehr weiter irgend einem Zwecke dient, damit etwas anderes an die Stelle treten kann, wo es sonst nicht könnte u.dgl.v.m.

Daher ist auch sehr wichtig, dass vieles sich auf natürlichem Wege und natürlicher Basis entwickelt und entwickeln darf. Allerdings bleibt auch nichts, was man tut, unberührt von der eigenen Energie und ist letztlich darin wieder abgelegt. Von dem her lohnt es einfach nicht Schlechtes zu tun.

Doch das Gute tut sich nicht von selbst. Allerdings heißt es nicht dass man in allem Gegenwärtig sein soll oder hineinwurschteln müsste, wessen man nur irgendwie gewahr würde. Denn es gibt eben darum die ganze Geistige Unterstützung die in vielem als eine Art Aufhängung dient und generell in dieser und ähnlicher Weise allem Formleben zu diensten ist und auch da sein soll, bis es ebenfalls seinerseits seine Entwicklung und Arbeit abschließen konnte usw. Sofern man es natürlich lässt und unterstützend mitarbeitet, was den tatsächlich eigenen Part anbetrifft.

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Des Feuers Werk - KF

Beitrag  Devino Melchizedek am Fr März 30 2018, 13:23

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer

TEIL ZWEI - Der egoische Strahl und Sonnenfeuer
II. Das Wesen der permanenten Atome


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1167.html

Obige Betrachtungen über die Ebenen und die neunfache Natur allen Seins führen uns in Bereiche, die für das menschliche Begriffsvermögen kaum zu erreichen sind; dennoch wird man erst dann der Wahrheit näherkommen und das wahre Wesen der elektrischen Erscheinungen verstehen lernen, wenn die Wissenschaft den Aspekt der Substanz zu erforschen beginnt. Erst dann, und nicht eher, wird der Mensch die Elektrizität in seinen Dienst stellen und sie als Einheit und nicht bloss, wie heute, in einem ihrer Aspekte nutzbar machen, denn bislang ist die negative Elektrizität des Planeten das einzige, was man davon für kommerzielle Zwecke entdeckt hat. Wie erinnerlich, ist dabei «negativ» im Verhältnis zur solaren Elektrizität zu verstehen. Wenn der Mensch erst einmal entdeckt hat, wie sich positive Sonnenelektrizität in Verbindung mit negativer planetarischer Elektrizität verwenden lässt, wird sich daraus eine sehr gefährliche Lage entwickeln; und das wird sich am Ende als eine der Ursachen der Zerstörung der fünften Stammrasse durch Feuer herausstellen. Zur Zeit jener grossen Erdkatastrophe werden, den biblischen Worten zufolge, «die Himmel vor Hitze zergehen». Das wird sich in noch höherem Mass in der nächsten Runde bemerkbar machen und die feurige Zerstörung der Form aller Menschen herbeiführen, die versagt haben; dadurch wird das Leben in ungeheurem Umfang befreit und die Erde vorübergehend von Elementen «gesäubert» werden, die sich für den Evolutionsvorgang als hinderlich erweisen könnten. Im Verlauf weiterer Zyklen wird es dann allmählich zu einem Ausgleich zwischen diesen feurigen Strömen kommen, und daraus wird sich ein Zustand der Harmonie und der esoterischen Gleichheit entwickeln, der harmonischen Menschen eine ideale Umgebung bietet.
---
Wenn der Mensch das Feuer über sich bringt, so mag, wird, und wurde wohl bereits viel darüber spekuliert, was dann geschieht. Doch die Frage ist wohl, für wen und in welcher Weise etwas dann geschieht? Nicht wenig abhängig wird es davon sein, in welcher Triade sich einer befindet und bewegt. Auch hinsichtlich biblisch angekündeter Offenbarungen und in Verbindung zu diesen, kann man annehmen, dass vieles doch meist anders kommt, als man heute denkt.

Zum einen wird die Zerstörung wohl das kleinere Leben, wie es in allem webt, in weit größerem Umfang betreffen, als alles weiter entwickelte Leben. Wo dieses kleinere Leben vieles davon wohl getroffen wird, ohne zu ahnen oder zu wissen, wie um es geschieht. Denn wir erinnern, nichts ist einfach nur da, hinter allem steckt noch vieles andere, was dazu führt, das etwas entsteht, ist, und vergeht.

Viele werden vielleicht ohnehin gar nicht mehr da sein, oder vorbei kommen, um sich äußerer Schichten zu entledigen. Und sicher ist, dass es immer mit inneren Prozessen verbunden sein wird, die allem vorhergehen, bevor dies einen Niederschlag im Äußeren findet. Und stets das, was dem Inneren mehr gehorcht als dem Äußeren, wird auch wissen was zu tuen ist. Und das Gute ist wohl, so lange Zeit ist um Maßnahmen zur Weiterentwicklung ergreifen zu können, was hinderte einen also daran diese auch zu unternehmen?

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Im vollen Gewahrsein der Folgen des Handelns - KF

Beitrag  Devino Melchizedek am Fr März 30 2018, 13:43

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer

TEIL ZWEI - Der egoische Strahl und Sonnenfeuer
II. Das Wesen der permanenten Atome


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1167.html

Erst wenn der Seelen-Aspekt von den Psychologen in seiner dreifachen wesentlichen Natur untersucht wird, wird das Geheimnis des Bewusstseins offenbar werden; und das Wesen der drei magnetischen Gruppen in ihren verschiedenen Abstufungen und ihrer dementsprechenden Strahlenwirkung wird zu einem Faktor im öffentlichen Leben werden. Dabei handelt es sich um die wirklich gesetzmässige Entwicklung der Psyche, um wissenschaftliche Ausdehnung des Bewusstseins; und daraus wird sich schliesslich eine Lage entwickeln, in der die Vorarbeiten zur ersten Einweihung einen rein exoterischen Charakter annehmen und nicht länger einen Teil eines esoterischen Vorganges bilden werden. Im Lauf der Zeit wird es dazu kommen, dass ein Mensch, der seine Zentren bewusst und aus eigener Initiative heraus auf die Anlegung des Stabes bei der ersten Einweihung vorbereiten möchte, die dazu notwendigen Anleitungen in Büchern und Vorlesungen finden kann, und sogar die breite Masse wird sich mit dem Gedanken befassen. Das wiederum wird in der Mitte der fünften Runde zu einer Spaltung zwischen den beiden Gruppen führen. Dabei ist aber beachtlich, dass diese Spaltung Teil eines natürlichen Vorganges, also keine drastische Massregel sein wird, die man den Menschen gegen ihren Willen auferlegt. Die Wissenden und die Schüler des Wissens werden sich, angeregt durch ihr Gruppenbewusstsein und in vollem Gewahrsein der Folgen ihres Handelns, als geschlossene Gruppen von denen absondern, die nicht wissen und von denen, die sich nichts daraus machen. Diese Spaltung wird sich ganz von selbst als natürliche Folge des Gruppenlebens herausentwickeln; sie wird an sich nur einen zeitweiligen Charakter tragen, denn im Grunde liegt ihr Endziel nur in einem engeren Zusammenschluss; sie wird in der Hauptsache nur die Trennungslinie zwischen den niederen vier Strahlen des Bewusstseins und den höheren drei darstellen. Es handelt sich dabei auch um ein Geheimnis in der Beziehung zwischen den vier exoterischen und den drei esoterischen Kumaras; und vom Standpunkt des Menschen aus gesehen trennt diese Spaltung diejenigen, die das Bewusstsein der Triade in sich entwickeln, von denen, die immer noch das Leben der Quaterne führen. Sie betrifft diejenigen, die auf die solaren Herren reagieren, im Gegensatz zu denen, die immer noch nichts anderes als die Herrschaft der lunaren Herren anerkennen. Im Sinn von Feuer ausgedrückt, bleiben diejenigen, die sich noch am Reibungsfeuer erwärmen und nicht auf die Hitze des Sonnenfeuers reagieren, weiterhin in der Höhle und leben somit im Dunkeln, während diejenigen, deren Wesen von der Sonne der Weisheit durchstrahlt wird und die sich an den Strahlen der Sonnenhitze erwärmen, im Licht leben und sich immer grösserer Freiheit und vitaler Existenz erfreuen.
---
Was ist nun der Unterschied zwischen Esoterisch und Exoterisch?

Für viele, liegt das Äußerlich, was für andere als Innerlich gilt. Und es folgt ein jeder notwendig dem, wovon er partiell überwiegend durchdrungen wird. In der Weise selektiert sich letztlich alles auf natürliche Weise von selbst. Sobald es äußerlich also auftreten wird, wird es innerlich längst vollzogen sein!

Daher wird etwas auf einem inneren Ring dann als Exoterisch gelten, was für andere in ihrer Natur als für unerreichbar innerlich zählt und ein esoterisches Geheimnis lediglich darstellt. Von dem vielleicht insgeheim gesprochen werden könne, doch im äußeren vielleicht die Hinrichtung gar drohte, wenn man ein Wort verliert, was etwas der gültigen Regeln und Gesetze ins Wanken oder zu Ersetzen drohte.

Die Entwicklung der Menschheit ist auch dahingehend schwierig, weil es als im Status aktueller Entwicklung als eine Art Besinnung auf niedere Stufen des einfachen Lebens zählt. Und es wird lieber alles heran gezogen, was den Menschen aus seinem elenderen Status der Entwicklung zunächst heraushebt. Dabei ist es Mehrheitlich wohl einfach das System der Dinge dieser Welt. Doch alles was der Mensch darin entwickelt, verbleibt als Teil dieses System und ist ihm nur dann von Vorteil, so lange er darin verweilt. Ist er dort mal raus, stellt es sich heraus, dass alles andere an Entwicklung des Menschen oder schlichtweg der Menschheit als Gattung, weitestgehend immer noch am ruhen war und auf der Strecke geblieben ist.

So wird die Mehrheit in dem gefangen, wie es sinngemäß heißt: dem Listigen wird die eigene List zur Schlinge. Es ist zwar nicht die List im wörtlichen Sinne, doch das bestreben sich zu dem in Abhängigkeit zu begeben, was einen scheinbar stärker oder größer zu machen verspricht. Doch das, was stark und groß ist, braucht nicht weiter bestärkt zu werden, sondern das, was dann gänzlich vernachlässigt bleibt. Und letztlich den Fortschritt der gesamten Menschheit dadurch untergräbt, obwohl die Menschheit so aufgestellt sein könnte, dass dieses, wovon es sich beherrschen ließe, nur noch als Mittel für niedere Verrichtungen dienen könnte. Wenn denn mal Verblendung und Illusion nicht mehr einer vordergründigeren Verehrung für würdig erachtet würde.

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Elemente: Feuer - KF

Beitrag  Devino Melchizedek am So Apr 08 2018, 01:51

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer

Denk-Elementarwesen und feurige Elementarwesen
II. Denk-Elementarwesen und Devas
c) Die Devas und die Ebenen


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1185.html

Damit kommen wir zu der Tatsache, die wir in bezug auf diese dritte Gruppe der niedrigsten Devas zu unterstreichen suchen. Sie sind für den Menschen äusserst destruktiv, denn sie verkörpern die endgültige und deshalb machtvolle Schwingung des vergangenen Systems, die bewusste Aktivität dichter Materie. Demzufolge liegt eine tiefe Wahrheit in der Behauptung, dass der Mensch «den Elementen preisgegeben» ist. Der Mensch kann physisch vom Feuer verbrannt und zerstört werden; er steht vulkanischer Tätigkeit hilflos gegenüber und kann sich vor den Verheerungen des Feuers nur im Anfangsstadium solcher Deva-Angriffe schützen. Die okkulte Bedeutung des Kampfes, den der Mensch gegen die Feuerdevas führt, zeigt sich z.B. in sehr realer Weise im Zusammenhang mit den Feuerwehren unserer Städte. Die Zeit liegt heute noch fern, wird aber sicher kommen, in der man das Personal dieser Feuerwehren nach ihrer Fähigkeit auswählen wird, der Agnichaitans Herr zu werden, sobald sie destruktiv in Erscheinung treten; man wird dazu nicht mehr Wasser benutzen (d.h. die Wasserdevas zur Neutralisierung der Feuerdevas zu Hilfe rufen), sondern Beschwörung und die Kenntnis von Lauten anwenden, die den Einsatz von Kräften bewirken, die der Zerstörungsgewalt der feurigen Elemente Einhalt gebieten.
...
Wie wir gesehen haben, besteht die Aufgabe der niedrigsten Gruppe der Agnichaitans darin, Kontinente durch Feuer zu erbauen, in abwechselnden Zyklen durch Feuer zu läutern, und Metalle und Mineralien herzustellen. Dieser Gruppe obliegt ausserdem die Bedienung der Herdfeuer, d.h. jener Feuer, die erwärmen, erfreuen und annehmbare Lebensbedingungen auf einem Planeten, und infolgedessen auch in einem Haushalt gewährleisten. Das ist notwendig und äusserst wichtig, denn es bedeutet, dass diese Devas mit dem zentralen Feuerherd im Inneren der Erde in Verbindung stehen, mit dem inneren essentiellen Feuer, das die physischen Formen in allen Naturreichen ernährt und erwärmt, und dass sie folglich auch mit dem Kundalinifeuer an der Basis der Wirbelsäule im einzelnen Menschen zu tun haben.

Es ist nicht ratsam, weiter auf ihre Funktionen einzugehen. Ich möchte noch erwähnen, dass sich in bezug auf den materiellen Aspekt weniger sagen lässt, als über Bewusstsein und den hylozoistischen Aspekt der Manifestation. Das erklärt sich durch die Tatsache, dass die exoterische Wissenschaft langsam, aber sicher das Wesen der Phänomene entdeckt und selber eine Erklärung für das Wesensmerkmal der elektrischen Manifestation findet. Das langsame Tempo ihrer Entdeckungsmethode sichert sie gegen Gefahr. Es wäre weder ratsam noch gerechtfertigt, die wahre Natur dieser verschiedenen Kräfte und Mächte vollends bekanntzugeben; wir müssen uns darauf beschränken, nur allgemeine Richtlinien anzugeben. In dem Mass, in dem die menschliche Familie im Lauf der Zeit ihr Bewusstsein in der höheren, und nicht mehr in der niederen Natur verankert, so dass die von den höheren Ebenen ausgehende Kraft sich den niederen leichter aufprägen kann, werden die Tatsachen in bezug auf diese Lebewesen und Bauleute, die Methoden ihres Wirkens, und die Gesetze ihres Daseins allmählich bekannt werden.
---
Vieles ließe sich also bewusst und direkt händeln, doch vieles davon dann auch nicht nur zum Guten verwenden. Auch wenn es doch faszinierend wäre, wenn die Feuerwehr nur noch anrückt, um ein paar Beschwörungsformen zu verwenden, und das Feuer in der Weise zum erlöschen zu bringen.

Und wenn man es genauer betrachtet, dann ist es ja schon so, dass wir selbst im Haushalt die Elemente und auch letztlich Devas gebrauchen. Denn der Backofen und Herd sind letztlich nur Werkzeuge, die als Mittel den sicheren Gebrauch ermöglichen. Jedoch ist alles nur möglich, weil Elemente und Devas angeregt werden ihre Kraft in der Weise zur Verfügung zu stellen.

Schwieriger bliebe die Frage zu klären, welche Devas im Weltraum z.B. ähnliches ermöglichen würden, wie in einem Planetaren Umfeld, und wohin diese dann gehörten. Wenn man jedoch von der äußersten Fixierung absehen würde, wäre ein Mensch im Weltraum immer noch Mensch und würde durch seine Vergangenheit und was in ihm ist, von der Erde geistig ja immer noch nicht getrennt sein.

Und doch ist dies vielleicht auch der Grund, warum der Mensch nicht für den Weltraum konstituiert ist und in der Weise seine Vitalität nach und nach einbüßt sowie mit vielen Widrigkeiten zu kämpfen hat, die seinem Überleben sehr zusetzen. Es wird daher wohl auch eine neue Technik benötigt, die die Elemente und Devas mit einbezieht oder mitzunehmen vermag.

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Gesundheitsaura - KF

Beitrag  Devino Melchizedek am So Apr 08 2018, 02:13

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer

Denk-Elementarwesen und feurige Elementarwesen
II. Denk-Elementarwesen und Devas
c) Die Devas und die Ebenen


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1185.html

Eine Gruppe, die entweder gemeinschaftlich oder individuell die Gesundheitsaura der drei mittleren Naturreiche (des Pflanzen-, Tier- und Menschenreiches) bildet. Der Mensch kommt jetzt mit dieser Gruppe auf medizinischem Gebiete in Verbindung und beginnt, sie einigermassen zu erkennen. Einer der grössten Irrtümer der menschlichen Familie war und ist die Anwendung von mineralen Arzneimitteln zur Heilung von Menschen. Das hat zu einer Vermischung von Deva-Substanzen geführt, die niemals beabsichtigt war. Die Beziehung des Menschen zu den niederen Naturreichen, besonders zum Tier- und Mineralreich, hat zu eigenartigen Zuständen in der Devawelt geführt und zu Komplikationen in der Deva-Evolution beigetragen. Der Verbrauch von tierischer Nahrung (und in geringerem Mass die Verwendung von Mineralien zu medizinischen Zwecken) hat eine Vermengung von Deva-Substanz und Schwingungen verursacht, die aufeinander nicht abgestimmt sind. Das Pflanzenreich befindet sich in einer völlig verschiedenen Lage, und ein Teil seines Karmas lag von jeher darin, den Menschen mit Nahrung zu versorgen; das hat zu einer notwendigen Umwandlung des Lebens dieses Naturreiches in das höhere Stadium (des Tierreiches) geführt, welches sein Ziel ist. Die Umwandlung des pflanzlichen Lebens findet notwendigerweise auf der physischen Ebene statt. Deshalb ist es als Nahrung verfügbar. Die Umwandlung des Tierlebens ins menschliche Reich erfolgt auf kama-manasischem Niveau. Deshalb ist im esoterischen Sinn das Tier für den Menschen nicht als Nahrung verfügbar. Das ist ein Argument für die vegetarische Lebensweise, das gebührender Beachtung bedarf.
---
Soll sicher keine Aufforderung werden, sich nur noch fanatisch-vegetarisch zu ernähren. Alles sollte eher durch Einsicht auf natürlichem Wege erfolgen. Und man kann sich als Teil der Menschlichen Familie nicht dadurch aus allem herausnehmen, nur weil man äußerlich sich selbst zu verbiegen sucht, aber doch nicht weniger dadurch Anteil auf kollektivem Wege daran hätte, sondern es zusätzlich als Thema bei sich fixiert, verstärkt oder forciert (obwohl man gerade dieses ja dann nicht beabsichtigte).

Denn ohnehin ist es klar, dass nahezu alles im heutigen Gesundheits- und Gesundungswesen meist nur bei der Symptombekämpfung ansetzt und kaum auch nur von den Möglichkeiten darüber hinaus zu gehen vermag. Erst wenn die Ätherischen Bereiche als Tatsache erkannt sind, mit denen bewusst und direkt gearbeitet werden kann, wird vieles vom heutigen Stand dann sehr schnell der Vergangenheit angehören.

Einfacher ist es da sogar, bewusster auf die eigene Aura zu achten. Denn das was an Krankheit entsteht, hat meist die Ursache im eigenen Geist, im Kollektiv, oder im falschen Umgang mit allerlei Elementen. Es wird daher heute einfacher noch sein, ein Gewahrsein für das Ätherische und den Willensaspekt zu entwickeln. Vieles ließe sich dann auf dem Vorwege erkennen, wie es vermittelst des Willensaspekts und über das Ätherische zu einem gelangt. Und hier kann man selbst ansetzen, erkennt man es zeitig und arbeitet daran, kann es eine äußere Materialisierung aufheben.

Das künftige Gesundheitswesen wird mit der Behandlung, auf nah- oder fern besehen, auch dort irgendwann ansetzen. Nur dass man dann ähnlich wie heute schon beim Umgang z.B. mit den Feuerelementen mit Nutzung von Backofen und Herd, noch bestimmte Geräte dazu bekommen wird, die als Mittel dienen, um bestimmte Ätherische Einflüsse stimulieren zu können. Sei es dann mit Vibration oder Schall oder Sonstigem...

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Mit Sinn und Vernunft - KF

Beitrag  Devino Melchizedek am Mi Apr 11 2018, 00:01

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer

Denk-Elementarwesen und feurige Elementarwesen
II. Denk-Elementarwesen und Devas
c) Die Devas und die Ebenen


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1188.html

Die Astralebene ist des Menschen hauptsächliches Kampfgebiet und die Stätte seines intensivsten Empfindungsbereiches - mentale Empfindung (im esoterischen Sinn) ist für ihn heute nur eine Zukunftsmöglichkeit. Der Astralkörper des Menschen ist der Sitz seiner heftigsten Schwingungen, und diese haben einen erheblichen Einfluss auf sein Handeln auf der physischen Ebene. Auch wenn der Mensch es nicht weiss, so bestimmen dennoch die Devas der Astralebene derzeit nahezu alles, was er tut und sagt; und sein Evolutionsziel (sein unmittelbares Ziel) ist, sich von ihrer Kontrolle freizumachen, damit er, das wahre Ego oder der Denker, zum vorherrschenden Einfluss werde. Um das ganz klar zu machen: die kleinen Elementarwesen, die den Gefühlskörper bilden, und das positive Leben jenes evolutionären Devas, der (durch Ähnlichkeit der Schwingung) mit irgendeinem einzelnen Menschen verbunden ist und ihm einen Astralkörper von kohärenter und positiver Macht gibt, beherrschen bis jetzt noch praktisch die Mehrzahl der Menschen. Der Mensch tut gewöhnlich das, was seine Wünsche und Instinkte ihm einflüstern. Wenn dieser evolutionäre Deva einer hohen Ordnung angehört (wie das bei einem hochentwickelten Menschen der Fall ist), dann wird auch die Schwingung eine hohe, und die Wünsche und Instinkte werden gut und exoterisch rechtschaffen sein. Immerhin steht der Betreffende, wenn er sich davon beherrschen lässt, noch unter Deva-Einfluss, und muss sich davon freimachen. Wenn das Devaleben niederer Ordnung ist, wird der Mensch niedrige und bösartige Instinkte und gemeine Wünsche zum Ausdruck bringen.
---
Sofern man die Zusammenhänge und vor allem das in Betracht zieht, was alles erforderlich ist, um ein Wesen einer intelligenten urteilsfähigen Spezies dazu zu bringen, zu empfinden oder wirklich zu denken (im gewissen Sinne den Willen der Seele zu gehorchen und der Seelenvernunft Ausdrucksraum zu geben), dann ist es fast schon von diesem Stand gesehen anmaßend, anzunehmen, es wäre das Verdienst und die Fähigkeit dieser bestimmten Spezies selbst, jeweiliges zu können.

Denn es ist doch bereits eine ganze Summe an Elementarwesen inbegriffen, die auf diverse Schwingungen reagieren und etwas zum Empfindungsvermögen des in der Gesamtheit befindlichen Menschen zuführen und zur Reaktion verleiten. Es ist allein daher schon falsch, anzunehmen, alles wäre die eigene Leistung und eigenes Vermögen allein.

Im Grunde ist es sogar so, dass zunächst ein beherrscht-sein durch verschiedene Einflüsse dazu verleitet, anzunehmen, man würde eigenmächtig handeln und selbstbewusst und selbstbestimmt agieren und urteilen. Obwohl man stets nur einen Ausdruck abgibt, von dem, wodurch man insgesamt beherrscht wird, im vollen glauben unter dieser Beeindruckung es wäre immer die eigene Ansicht die man vertritt. Ja, im Grunde gibt es sogar auf sehr lange Sicht keine eigene Ansicht, über diese Beeindruckung hinaus. Und dies ist in etwa die übliche Realität, eines halbbewussten und durchschnittlichen Menschen.

Nimmt man noch die okkulte Tatsache hinzu, dass alles was wir tuen oder auch nur tuen könnten, in dem Logos selbst erfolgt, in dem wir denken, handeln und sind, dann ist es doch klar, dass es keine gänzlich eigenbewusste Freiheit darüber hinaus zunächst geben kann. Die Folge heißt, wir ziehen stets die Zellen zu einer gewissen Summe heran, wie sie vorhanden sind in dieser Entität, was auch immer wir also tuen. Und aus einer Summe dieser Zellen, ziehen wir alle Erkenntnis, die darin Einlass finden und vermittelst dessen möglich bleibt. Von allem was darüber hinaus geht, haben wir infolge dessen keinerlei Kenntnis und Möglichkeiten etwas zu sagen, erkennen oder erfassen zu können, bis ein entsprechend höherer Einweihungsgrad uns entsprechenden Zugang eröffnet. Oder gegebenenfalls eine andere wohlgesonnene Entität, die wieder auf ihre Weise uns eine gewisse wohlgeordnete Summe hierfür aus dem eigenen Sortiment zur Verfügung stellt (meist für eine bestimmte Aufgabe jedoch und weniger für bloße Eigeninteressen).

Also kann man sich seines ganzen Sinnes und Vernunftvermögens bedienen, und darauf setzen, die Summe, die man in sich vereinen kann, zu einer solchen intelligenten Zusammenarbeit zu führen, dass einem der Zugang zu höherem Gewahrsein verstatet und ermöglicht wird. Weil dies der Arbeit und Schwingungsrate entspricht, wie eben Jene, die bereits zuvor den Weg gingen und diese entsprechende Anhöhe erreichen konnten.

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Entsprechungen - KF

Beitrag  Devino Melchizedek am Mi Apr 11 2018, 00:24

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer

Denk-Elementarwesen und feurige Elementarwesen
II. Denk-Elementarwesen und Devas
c) Die Devas und die Ebenen


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1188.html

Die Devas der Astralebene sind diejenigen, mit denen der Mensch zurzeit ganz besonders zu rechnen hat, weil er noch in seinem Astralkörper polarisiert ist, und weil Wunsch und Gefühl in seiner Entwicklung immer noch eine grosse Rolle spielen. Bewusstsein erweitert sich durch Fühlungnahme, durch intelligente Einschätzung des neu Entdeckten, und durch ein Erkennen dessen, was sich aus einer bestimmten Fühlungnahme gewinnen lässt. Der Gegenstand einer solchen Fühlungnahme hängt von der gegenseitigen Schwingung ab, und eben deshalb ist die Rolle des Wünschens (d.h. der Suche nach Empfindung) und des Gefühls (der Reflexwirkung dieses Wünschens) von so wesentlicher Bedeutung; sie bringen den Menschen ständig - selbst wenn er sich dessen nicht gewahr ist - mit Deva-Substanz der einen oder anderen Art in Berührung. Selbst wenn der Mensch schon eine verhältnismässig hohe Entwicklungsstufe erreicht hat, lässt sich diese Stufe immer noch daran erkennen, mit welcher Art von Nichtselbst er Fühlung nimmt; erst als Eingeweihter beginnt er sich der wesentlichen Einheit zu nähern und die Bedeutung dieser Einheit zu erkennen, die im Herzen allen Daseins liegt; erst dann fängt er an, die Einheitlichkeit der Universalseele zu begreifen und die Einheit des subjektiven Lebens zu verstehen, das sich hinter jedweder äusseren Form versteckt. Man darf niemals vergessen, dass der Materie-Aspekt auf allen Ebenen anzutreffen ist; und es wird immer und so lange Formen geben, bis der solare Grenzring überschritten ist und der Logos aus seiner gegenwärtigen Einschränkung entweicht. Aus diesem Grunde spielen die Devas der Astralebene eine sehr wichtige Rolle in den drei Welten.

Im Vorhergehenden betrachteten wir sie von fünf verschiedenen Seiten und teilten sie dementsprechend in fünf Gruppen. An dieser Stelle wollen wir uns aber auf das Verhältnis eigenbewusster Einheiten wie z.B. des Menschen und des planetarischen Logos zur Deva-Substanz beschränken. Es besteht da ein bedeutender Unterschied zwischen dem Menschen und seinem Prototyp, einem Himmlischen Menschen.

Die Astralebene spielt eine sehr wesentliche Rolle in der Evolution des Menschen, weil sie mit einem seiner Prinzipien eng zusammenhängt. Astrale Materie und Schwingung gehören zu den bestimmenden Faktoren im Leben der meisten Menschen. Beim Himmlischen Menschen entspricht astrale Materie dem flüssigen Teile im physischen Körper des Menschen, sie ist daher für ihn kein Prinzip.
---
Es gibt verschiedene Entsprechungen, an denen man zumindest mal grob ableiten kann, worin man sich bewegt oder mit welcher Art der Schwingung und Materien/Substanzen man zu tuen hat etc. Wie es z.B. damit ist, ob man wirklich in der Seelentriade sich befindet, so heißt es nicht gleich, dass man vor allem unter dem gewissen beherrscht-sein von diversen Substanzen oder sagen wir einfach Devas und Bauleuten gewisser Ebenen, sofortige klare Einsicht in alles erhält. Mehr nur kann man es aus dem ableiten, was an zusätzlichen Entsprechungen hinzutritt.

Wenn man also nicht merkt, dass man einen Solarplexus als Zentrum hat und diverse andere Zentren (weniger auf Chakren u.ä. bezogen, sondern mehr auf ätherische Regionen geistiger Entitäten), dann liegt es oft daran, dass man das Bewusstsein über diese Zentren und die Beherrschung dessen nicht erlangt hat. So wie als Beispiel der Durchschnittsmensch meint zu Denken, dennoch sich aber damit lediglich im Solarplexus betätigt, ist er tatsächlich in höheren Bereichen zentriert, wird er sich dieser höherer Bereich und zusätzlich des Solarplexus bewusst und die Entsprechungen in einem verändern sich für den entsprechenden Zeitraum in dem man sich darin betätigt.

Das andere ist z.B. die Seelentriade. Im Gegenzug zu der Menschlichen Erfahrungswelt, eingebettet ins Physische, Emotional-/Astrale und Mentale, so ist es bei der Seelentriade von der Wahrnehmbarkeit zunächst so, dass man bis zu einem gewissen Grad den Mentalstoff dann tatsächlich als gasartig, das Emotional-/Astrale als flüssig gewahrt und erfährt wie es vermittelst des Willensaspekt auf der einen und der ätherischen Materialität auf der anderen Seite zugeleitet wird. Und sofern man quasi ins Detail geht, erkennt man das, was in dieser Substanz oder Stoffartigkeit eingebettet liegt und wie es seinen Ausdruck in Form und Körperlichkeit findet und wie und was es in diesen dann bewirkt und welche Bedeutung darin erlangt. Hat man dieses nicht im Ansatze da, dann ist man auch nicht in der Seelentriade, oder ggf. nur in Detailaspekten oder Attributen vertieft, und betätigt sich darin bloß.

Wie man sieht, kann man sich zwar selbst hineinlegen (und dieses Wort-wörtlich) aber nicht beliebig Annahmen für sich setzen, die ihrer Tragweite nicht entsprechen. Denn der eine sagt dies, ein anderer jenes, und beide meinen mal das selbe, mal überhaupt nicht, ohne es auch nur erkennen zu können. Vieles natürlich erfolgt auch im Hintergrund (denn die Seelentätigkeit ist ja immer noch gegeben, selbst wenn man nicht in der Seelentriade zum Bewusstsein gelangt), ohne dass man in alles direkt involviert ist. Und daraus sollte auch allmählich hervorgehen, warum es z.B. unter anderem in der Bhagavad Gita sinngemäß heißt, dass es falsch ist, anzunehmen der Mensch wäre der Handelnde (nicht zu verwechseln mit der Tätigkeit) in allen Dingen und dass dies bereits einem Irrglauben/Maya etc. entspräche.

Und ohnehin und gerade aufgrund dessen, ist es wohl fast immer so, dass anfänglich jeder, der in die Seelentriade hineingeht, anfänglich dazu neigt irgendwelchen Quatsch zu machen oder etwas anzurichten. Dieses resultiert daraus, dass man die größeren Zusammenhänge nicht überblickt oder es nicht einmal erkennt, worin man sich bewegt, und dass dieses ab dann auch immer mit mehr als nur einem selber zu tun hat. Aufgrund eben der Annahme mitunter, zu meinen, man selbst wäre der handelnde, oder alles hätte mit einem selber nur zu tuen, entsteht aus Verblendung leicht Störungen weitreichenderen Sinnes.

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Seelenzyklen - KF

Beitrag  Devino Melchizedek am Do Mai 17 2018, 01:52

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
Denk-Elementarwesen und feurige Elementarwesen
c) Über Inkarnation


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1200/file1206.html

Wenn ein Mensch spricht, so ergibt sich daraus ein sehr vielfältiges Mantram. Die damit erzeugte Energie regt eine Menge kleiner Lebewesen zu Tätigkeit an, die sich dann anschicken, für diesen Gedanken eine Form zu erbauen; dabei machen sie Stadien durch, die den oben beschriebenen entsprechen. Zurzeit erregt der Mensch diese mantrischen Schwingungen unbewusst und ohne etwas von den Schallgesetzen und deren Wirkung zu wissen. Er weiss also gar nicht, dass er sich in okkulter Weise betätigt. Späterhin wird er weniger sprechen, mehr wissen und genauere Formen erbauen, die mächtige Wirkungen auf den physischen Ebenen hervorrufen werden. So wird schliesslich in fernen Zyklen die Welt «erlöst» werden, und nicht bloss hier und dort eine einzelne Einheit.
---
Es mag kein Geheimnis sein, dass manche als Mensch, an dem arbeiten, woran andere als Seele erst dran sind.

Meist wird es dem so tätigen Menschen weit schwerer Fallen, wenn allerlei Seelentätigkeit auf Körperlichkeit trifft und so auch gewisse Symptome hervorruft, die aus einer Mischung dessen entstehen. Und da die Seele nicht mehr sich selbst von dem, was sich im inkarnierten und dem, was sich im Geiste befindet, sauber zu trennen vermag. Genau so, wie wenn Feuer auf Wasser trifft und sehr viel Dampf emporsteigt, und die Sicht in dieser oder jener Hinsicht zu stören vermag.

Auch Seelen sind in manchen Entwicklungsstadien nicht vollkommen, wie man annehmen mag. Denn die Seele eines höher Eingeweihten, so schwer sie sich vielleicht mit manchem tuen mag, ist meist doch viel weiter fortgeschritten, als die eines durchschnittlichen Menschen. Selbst wenn Letztere sich gekonnt in die Meditation zu versenken vermag, man diese als so rein als möglich ansähe und Erstere über jedes Hindernis stolpert und sich scheinbar mit allem schwer tut und so eine schlechtere Figur zunächst abliefert. Allein dadurch, weil sie mit allerlei konfrontiert ist, wogegen die Andere es doch lediglich als Teil von allem möglichem anderen erlebt und sich in der Weise damit betätigt oder jeweiligem widmet, ohne wirklich die Verantwortung auch im Einzelnen auf sich zu nehmen oder nehmen zu brauchen.

Nicht alles ist so wie es scheint, und nicht alles scheint so, wie es ist...

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Reaktion auf das Einheitsempfinden - KF

Beitrag  Devino Melchizedek am Sa Mai 26 2018, 23:53

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
Denk-Elementarwesen und feurige Elementarwesen
c) Über Inkarnation


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1200/file1209.html

Die Befreiung vom Karma, von der okkulte Anfänger so leichthin reden, ist letzten Endes nichts anderes, als die Befreiung des Atoms von seinem eigenen persönlichen Problem (dem Problem seiner Reaktion auf das Einheitsempfinden) und seine bewusste Bereitschaft, in die Resonanz und Tätigkeit der Gruppe einzuwilligen. Das erfordert die Loslösung des menschlichen Atoms von dem Rhythmus, der ihm auferlegt wird von den niederen «Einflüssen», die durch seine lunaren Träger Zugang gewinnen, und es erfordert sodann die willige Anerkennung des Willens-Impulses des grösseren Ganzen, d.h. des Lebens der egoischen Gruppe, die ein Zentrum im planetarischen Körper ist. Dazu gehört atomare Kontrolle, aber auch bewusste Unterwerfung unter das Karma des Himmlischen Menschen. Der Mensch gehorcht dann nicht mehr sklavisch dem Rhythmus der Materie an sich, sondern er beherrscht ihn innerhalb der drei Welten seines Bemühens; er bleibt jedoch weiterhin unter der Herrschaft des Gruppenkarmas des planetarischen Zentrums und unter dessen Einfluss und Lebens- und Schwingungsimpuls. Das gleiche lässt sich von einem Himmlischen Menschen und einem Sonnenlogos sagen.
---
Da es nicht in jeder Hinsicht, vor allem vom Gesichtspunkt menschlicher Anschauungen, als Freiheit angesehen wird, findet wohl in den überwiegenden Fällen ein ankämpfen dagegen statt, vom Karma Befreiung zu erlangen.

Vom höheren Blickwinkel aus, ist es mehr nur ein Freimachen von Materie, als würden gewisse Organe gereinigt, um durchlässiger und besser hiernach arbeiten zu können. So dass diese dann von gewissen Impulsen nicht mehr in Schwingung gebracht werden können.

Andererseits werden die Einflüsse dennoch nicht weniger, eher sogar mehr. Ist also nicht so, dass man dann nur losgelöst von allem dastünde und das nur täte, was einem beliebte. Mehr ist es dann umgekehrt, man tut, was zu tuen ist, weil man gar nichts anderes mehr tuen möchte.


Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Eine Sache der Platzierung - KF

Beitrag  Devino Melchizedek am So Mai 27 2018, 00:08

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
Denk-Elementarwesen und feurige Elementarwesen
c) Über Inkarnation


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1200/file1209.html

Es wird also einleuchten, dass ein Mensch, der von Karma spricht, es mit weit mehr zu tun hat, als dem blossen Wechselspiel von Ursache und Wirkung innerhalb der Sphäre seines gewohnheitsmässigen Lebens. Er wird in allen Dingen von Ursachen bestimmt, die der Gemeinschaft von Lebewesen entstammen, die seine egoische Gruppe ausmachen; ebenso von der Gruppengemeinschaft, die ein Lotosblatt in einem Zentrum eines Himmlischen Menschen bildet, ferner von Kraft oder planvoller Absicht, die durch ein Dreieck von Zentren kreist sowie von der Lebensenergie oder dem zweckbewussten Willen des planetarischen Logos selbst. Schliesslich wird er vom Willen des Sonnenlogos bestimmt, insoweit er sich als Anstoss zu einer Aktivität bemerkbar macht. Darüber hinauszugehen erübrigt sich wohl, denn das Gesagte beweist zur Genüge, dass jedes menschliche Atom unter dem beherrschenden Einfluss von Kräften steht, die ausserhalb seines Bewusstseins liegen; und diese Kräfte verwickeln ihn und andere in Situationen, aus denen es kein Entrinnen gibt, und die ihm ganz unverständlich sind.
---
Was brächte es also nach Freiheit zu suchen, wenn diese sich lediglich in einer Sphäre befände? Oder wogegen alles von Kreisläufen durchdrungen wird, aus denen es kein Entkommen gibt, in der Weise, dass man sich verschiedenen Einflüssen daraus nach eigenem belieben entziehen könnte?

Es bliebe sodann, wie auf einem Weg der sich vor einem gabelt, alles lediglich eine Sache von Entscheidungen. Daraus resultierend treten dann die Wirkungen hinzu. Und doch, nicht jede Ursache liegt außerhalb eigener Möglichkeiten, wenngleich es doch für einiges auch zutrifft und man so im Strudel größerer Ursachen dessen Wirkung lediglich erfährt.

Vieles ist Sache der Platzierung. Bei manchen Dingen ist es so, dass man sich selbst dorthin begab, bei manchen hatte man sich für etwas entschieden, und dies war Teil einer weitreichenden Ursache und die Wirkung daraus, ist eine Platzierung die mehr oder weniger günstig für einen ist, und dennoch meist für irgend einen Teil von sich, notwendig.

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Maßnahmen - KF

Beitrag  Devino Melchizedek am So Mai 27 2018, 00:28

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
Denk-Elementarwesen und feurige Elementarwesen
c) Über Inkarnation


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1200/file1209.html

Das ist niemals klarer zum Ausdruck gekommen als in den Ereignissen des letzten Krieges und in den gegenwärtigen Weltzuständen; sie sind Wirkungen von Ursachen, die auf die erneute Aktivität eines gewissen planetarischen Dreiecks sowie auf eine Schwingung zurückzuführen sind, die von unserem planetarischen Logos auf der Mondkette in Bewegung gesetzt wurde und die sich schon in einem früheren Sonnensystem schwach bemerkbar gemacht hatte. Diese Schwingung wirkte hauptsächlich auf gewisse Atome und Atomgruppen in seinem Körper ein, ganz besonders auf diejenigen, aus denen sich das Menschen- und das Tierreich zusammensetzt, und verursachte die scheinbar so verheerenden Folgen, deren Zeugen wir wurden. So gross war die Wirkung seiner Energie, dass auch das Pflanzenreich (wenn auch in geringerem Mass) mitbeeinflusst wurde; und das Mineralreich verspürte sie in erstaunlicher Weise, weit mehr als das Pflanzenreich, und fast so stark wie das Tierreich. Hier stehen wir vor einer Situation, an der weder der Einzelmensch noch die Gruppe etwas ändern konnte. Sie veranschaulicht die Hilflosigkeit des Menschen unter gewissen Umständen und bringt Faktoren zur Auswirkung, mit denen die Eigenschwingung des vierten Naturreiches offensichtlich nichts zu tun hat.

Immerhin kann der Mensch innerhalb gewisser Grenzen durchaus «sein Schicksal beherrschen» und Massnahmen einleiten, deren Wirkungen ihm klar als das Ergebnis eigenen Handelns erkennbar sind. Er wiederholt dabei in kleinem Massstab, was der Logos in grösserem Massstab tat und ist somit der Gebieter seines eigenen Schicksals, der Urheber seines eigenen Dramas, der Architekt seines eigenen Wohnhauses und der verantwortliche Initiator seiner eigenen Angelegenheiten. Wenn er auch der Schauplatz von Kräften sein mag, über die er keine Macht hat, so kann er dennoch die Kraft, die Umstände und die Umgebung nutzbar machen und, wenn er will, zur Förderung eigener Ziele umwenden.
---
Die wesentlichste Maßnahme ist wohl die der Nachahmung. Nachahmung dessen, was der Logos macht, oder auch alle, die ein gutes Beispiel gebend, ihren Weg gegangen sind. Natürlich umgewandelt auf die eigene Situation, auf eigene Verhältnisse, ja auch auf das eigene Zeitalter, wie es jetzt seine Gültigkeit hat mit den eigenen Herausforderungen.

Sicher ist jedes Zeitalter anders, es steht im eigenen Rahmen kosmischer Zusammenhänge und hat daher eigene Gültigkeit (was in welcher Weise scharf ist oder wirkungslos). Und sicher ist, dass man (vor allem im Wassermann) nicht nur allein seinen Weg geht. Es mag vielleicht sogar unvorstellbar sein, in welchem Maße man was beeinflusst oder auch nicht. Denn vieles davon wird sich unterhalb der Bewusstseinsschwelle abspielen, in nicht geringerem Maße wohl, wie das, was sich im Bewusstsein oder oberhalb der Bewusstseinsschwelle zutragen mag.

Denn oft kann man ja auch feststellen, wie Reaktionen (sei es auch die von Tieren wie Menschen) einen antreffen (wo nur z.B. ein Tier vor einem stehen bleibt und scheinbar ganz erstaunt einen anschaut oder zu beobachten scheint), wo man es nicht erwartet und komplementär nichts adäquates im Bewusstsein trägt, was zu diesem oder jenem führen dürfte. So oder so, es ist vielleicht nicht verkehrt in einer Haltung sich zu betätigen, als erwartete man jederzeit dass ein Wunder geschähe.

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Anzeichen egoischer Kontrolle - KF

Beitrag  Devino Melchizedek am Sa Jun 30 2018, 01:33

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
Denk-Elementarwesen und feurige Elementarwesen
d) Über den Aufbau des Kausalkörpers


http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1200/file1211.html

Verantwortungsgefühl ist, wie H. P. B. uns sagt, eines der ersten Anzeichen für egoische Kontrolle; und in dem Mass, in dem immer mehr Mitglieder der menschlichen Familie unter egoischen Einfluss kommen, wird sich auf jedem Lebensgebiet die Lage allmählich bessern.
---
Wie lernt man verantwortungsvoll mit der Haut umzugehen? Nun, man fasst einmal die heiße Herdplatte an, dann macht man es im Sinne der eigenen Haut nicht mehr. Mit der Seele ist es da nicht sehr viel anders, man weiß es auch auf die eine oder andere Weise, was angemessen ist, weil es andererseits sonst auch zu gewissen Konsequenzen führt.

Die Seele ist empfindsam, und wenn sie im Spiel ist, gibt es keine Empfindungslosigkeit, jedenfalls auf all dies bezogen, womit die Seele befasst ist. Und an der Stelle ist dann alles von Verantwortungsbewusstsein durchdrungen. Ist die Seele nicht präsent, ist manches zwar noch da und wird nicht empfunden, manches ist aber nicht da, weil es mit der Seele zusammen hinzukommt oder auch entschwindet.

Nicht in allem ist die Seele präsent, sondern es laufen die Funktionen, die die Seele einbringt oder zur Verfügung stellt (wie auch das Bewusstsein) in einem gewissen Sinne automatisch. Ist die Seele gefordert, sei es durch eine außergewöhnlichere Erfahrung oder aufgrund dessen, dass man sie an ihrem Instinkt fordert, dann ist sie mehr oder weniger auch fortwährender präsent.

Man kann also dazu beitragen, dass dem so ist. Es gibt also die Dinge die mehr Seelenanteil erfordern, manche gar keinen. Und so hängt es also auch durchaus davon ab, wofür wir uns entscheiden und womit wir uns in welcher Weise befassen oder beschäftigen.

Devino Melchizedek

Anzahl der Beiträge : 4760
Anmeldedatum : 17.01.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Abhandlung über Kosmisches Feuer

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten